Lehramt: Globale Entwicklung

Shepherds
Autor/innen
ein Community-Mitglied
Erstellt am: 10. August 2015, 16:05 Uhr
Letzte größere Änderung am: 10. August 2015, 16:05 Uhr
Durchgeführt in
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
Stichworte
Meinungen
keine Stimmen
Kommentare zum Dokument

Kurzbeschreibung

Eine Kooperation der Arbeitsgruppe Didaktik der Geographie und des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) ermöglicht Lehramtsstudierenden der CAU praxisnahe Einblicke in den Lernbereich Globale Entwicklung. In fachübergreifenden Teams erarbeiten die Studierenden Unterrichtskonzepte und Projektideen im Kontext Nachhaltiger Entwicklung und globales Lernen und setzen diese an Partnerschulen um.


Situation / Kontext

An der CAU bieten Melanie Korn (Zentrum für Lehrerbildung) und Prof. Wilfried Hoppe (Arbeitsgruppe Didaktik der Geographie) Lehramtsstudierenden aller Fächer und Fachsemester die Möglichkeit, den Lernbereich Globale Entwicklung für den eigenen Unterricht kennen zu lernen. Das Zertifikat ist ein extracurriculares Angebot und endet nach regelmäßiger Teilnahme, Erarbeitung und Durchführung einer Lerneinheit sowie Erstellung einer zusammenfassenden Dokumentation mit einem Zertifikat. Im Fach Geographie können Masterstudierende zusätzlich Leistungspunkte erwerben.


Aktion

Die Lehrveranstaltung beginnt zum Semesterstart mit einem tagesfüllenden Einstiegsworkshop und endet mit einer internen Ergebnis- und Reflexionssitzung im Plenum und einer öffentlichen Abschlussveranstaltung, während derer die  Studierenden ihre Ergebnisse präsentieren. Beim Einstiegsworkshop wird das Veranstaltungsformat erläutert, es werden die Arbeitsgruppen gebildet und die möglichen Themen der Unterrichtseinheiten gemeinsam erarbeitet. Während des Semesters erfolgt die Ausarbeitung, Organisation und Umsetzung der Unterrichtseinheiten weitgehend selbstständig. Die Unterrichtskonzepte werden von den Studierenden mit Schulklassen eigenständig erprobt. Unterstützt werden die Gruppen während des Semesters durch mehrere „Scharniersitzungen“, die Gelegenheit zur Reflexion und Nachjustierung bieten.


Bilanz

Die Hauptaufgabe der Lehrkraft in diesem Veranstaltungsformat ist es, nicht nur einen organisatorischen Rahmen bereitzustellen, sondern auch, die Studierendengruppen in den Scharniersitzungen individuell zu unterstützen und zu beraten. Bei aller Routine, die sich auch dabei über die Jahre einstellt, ist es für die Lehrenden bisher nie langweilig geworden. Jedes Jahr sind neue Aufgaben und Situationen zu bewältigen, die neue Erkenntnisse mit sich bringen. Die Arbeit im Team mit externen Partnern und Lehrbeauftragten ermöglicht erfrischenden und lehrreichen kollegialen Austausch.

Die Studierenden schätzen an dem Format besonders die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten und die praktischen Erfahrungen, auch in der Rolle als Lehrkraft. Im Austausch und in der Zusammenarbeit mit außerschulischen Akteuren erfahren die Studierenden mehr über den Nutzen und die Grenzen von Kooperationen mit schulinternen und -externen Partnern. Sie lernen dabei auch, wie wichtig und produktiv es sein kann, Unterricht im Team vorzubereiten. Neben ihren eigenen Ausarbeitungen nehmen Sie Unterrichtsanregungen und Vorlagen der weiteren Gruppen für ihre spätere Schulpraxis mit. Durch die jährlich wechselnden Themen und immer neuen Ideen der unterschiedlichen Gruppen ist das so ergiebig, dass einzelne Studierende die Veranstaltung bereits zum dritten Mal gebucht haben.

Ausführlicher Blogartikel: http://www.einfachgutelehre.uni-kiel.de/allgemein/globale-entwicklung/

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • KielChristian-Albrechts-Platz 4, 24118 Kiel
      Gesellschaftliche Verantwortung als Teil des Bildungsauftrages wird in der Zukunftsstrategie der Christian-Albrechts-Universität besonders betont „Die Absolventen der Universität Kiel sollen gelernt haben, Verantwortung für Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit zu übernehmen“ (vgl. Strukturentwicklun...
    • Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      Ganz viel Realität: In einer Lehrveranstaltungen zu Deutsch als Zweitsprache (DaZ) arbeiten Studierende in der Sprachförderung für Geflüchtete mit; in einer anderen Lehrveranstaltungen zu Erlebnispädagogik arbeiten Studierende mit Schüler_innen an guten Klassenfahrten.
    • Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von Thomas Sporer, Philip Meyer und von einem Community-MitgliedInitiative "Bildung durch Verantwortung" in Augsburg und Universität Augsburg in Augsburg
      Studentische Initiativen, in denen sich Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen zusammenschließen, um eine Projektidee in die Tat umzusetzen, bieten die Möglichkeit zur fachlichen und überfachlichen Kompetenzentwicklung. Mit dem Begleitstudium w erden die extra-curricularen Projektiniti...
    • Thumb_experience-report-default-image
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 2 Community-Mitgliedern *UNIAKTIV
      Das Projekt „Lampenfieber“ im Rahmen des Seminars „Methoden des Theaters“ Ein Service-Learning-Seminar in Kooperation mit UNIAKTIV, unterstützt durch QV Mittel R09 S04 B08 – ein ganz normaler Seminarraum der Universität Duisburg-Essen. Heute aber sieht es dort anders aus als gewöhnlich. Alle Tis...
    • Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      Der Übergreifende Studienbereich (ÜSB) favorisiert die gemeinsame Entwicklung von Querschnittskompetenzen durch alle Lehramtsstudierenden, unabhängig von Lehramtsausrichtung und Fächerwahl. Er umfasst insgesamt drei Module: 1) Wissenschaftliches Arbeiten und Medien, 2) Inklusion und Diversität un...